Deutsche Meisterschaft der U15 im Damen- und Herrenflorett

 In

Deutsche Meisterschaft der U15 im Damen- und Herrenflorett

Malin Mahutka gewinnt Bronzemedaille

Nach einer sehr erfolgreichen Saison mit ständiger Leistungssteigerung, gewinnt Malin Mahutka bei den Deutschen Meisterschaft der U15 im Damenflorett die Bronzemedaille. Die Meisterschaften wurden am Wochenende 28.5./29.5. in Moers ausgetragen. Bereits bei den U17 Deutschen Meisterschaften eine Altersklasse höher in Winsen zeigte Malin mit Platz 16, dass sie in Moers mit zu den Favoritinnen gehören wird. Die taktischen Vorgaben von Trainer Max Spöthe wurden von Beginn an von Malin konsequent umgesetzt. Nach einer Vorrunde ohne Niederlage, ging es von 98 Teilnehmerinnen an Platz 5 gesetzt in die Direktausscheidungsgefechte. Bis zum Viertelfinale erzielte Malin eindeutige Siege. Dort stand ihr dann mit Maria Olenko eine etwas sperrige Gegnerin aus Ottobrunn aus Bayern gegenüber. Das kräftezerrende Gefecht, in dem Malin sich mit ihren bis dahin konsequenten Angriffen nicht durchsetzen konnten, erforderte im dritten Gefechtsdrittel eine taktische Umstellung, die Malin dann zu einem am Ende doch deutlichen 15:8 Sieg ins Halbfinale führte. Hier traf Malin dann auf die spätere Deutsche Meisterin Merle Herwig aus Cottbus. Beide Fechterinnen suchten den richtigen Moment, um die Gegnerin unter Druck zu setzen und den Treffer zu erzielen. Hierbei behielt Merle die Oberhand und Malin musste sich geschlagen geben. Für die Fechtabteilung von Blau-Weiss Buchholz ist dies die erste Medaille auf einer Deutschen Meisterschaft und ein riesen Erfolg.

Die Buchholzer Fechterin Alexandra Herter (U13) musste sich im 64 KO knapp ihrer Gegnerin 13:15 aus Berlin geschlagen geben und beendete das Turnier mit Platz 42. Johanna Weber wurde 85.

Im Herrenflorett Wettbewerb erwischen Jesper Siemers und Leander Mahutka (U13) einen schlechten Start. Mit einem bzw. zwei Siege in der Vorrunde war die Ausgangssituation für die KO-Gefechte schwierig. Beider Buchholzer Fechter konnten das erste Direktausscheidungsgefechte noch gewinnen. Im Feld der besten 64 war dann allerdings Schluss. Wobei sich Leander mit dem späteren Deutschen Vizemeister ein Gefecht auf Augenhöhe lieferte. Jesper beendete die Deutsche Meisterschaft auf Platz 64 und Leander auf Platz 61.

Am zweiten Tag ging es dann in die Mannschaftskämpfe. Im Team Niedersachsen konnten Jesper und Leander zusammen mit dem SV Alfeld Fechter Laurenz Schubert zunächst den ersten Mannschaftskampf souverän gewinnen und trafen dann auf den späteren Vizemeister Team Sachsen. Dennoch gelang es ihnen einen klasse Platz 14 von insgesamt 23 teilnehmenden Mannschaften zu erfechten. Durch die sehr guten Platzierungen im Einzelwettbewerb gingen Alexandra, Johanna und Malin gemeinsam als Team Niedersachen zunächst mit einem Freilos direkt in das Feld der besten 16 Teams in die KO-Runde des Mannschaftswettbewerbs. Nach einer Niederlage gegen das starke Team aus Berlin gelang den drei Mädels noch zwei Siegen. Die bedeutet nach einem langen Wochenende Platz 13.