Blau-Weiss Buchholz e.V. - Dein Sportverein in Buchholz
Wir bieten Freizeit-, Wettkampf-, Gesundheits-und Integrationssport.
 
Geschäftsstelle: Holzweg 6, 21244 Buchholz     
Kontakt:  Tel.: 04181-8942,  Fax: 04181-97685,  E-Mail: mail@blau-weiss-buchholz.de
Wir sind persönlich für Sie da: Mo-Fr 09.00 -13.00 Uhr zusätzlich  Di 16.00 -19.00 Uhr    

 
| Login

Berichte 2019

 
 

Tolle Erfolge der Lateintanzpaare des Blau-Weiss Buchholz bei "Hessen tanzt" 2019

Große Freude bei den erfolgreichen Tänzerinnen und Tänzern des Blau-Weiss Buchholz mit ihrer Trainerin Franziska Becker (re.).
Foto: Angelina Thranow
„Hessen tanzt“ lockt jedes Jahr im Mai rund 3000 Tanzsportpaare nach Frankfurt. In der Frankfurter Eissporthalle tanzen Paare, mit jeweils bis zu 100 Paaren pro Klasse, gleichzeitig auf bis zu sechs Tanzflächen, die alle mit Musik beschallt werden – ein einmaliges Ambiente, das auch die Paare des Blau-Weiss Buchholz jedes Jahr motiviert an diesem Event teilzunehmen. Der Konkurrenzkampf immens und man muss schon eine sehr gute Leistung zeigen, um in seiner Klasse bis ganz nach vorne zu tanzen.
Dies ist den Buchholzer Paaren auch in diesem Jahr wieder vollauf geglückt – mit insgesamt 11 Finalteilnahmen eine fabelhafte Bilanz für die Paare sowie Trainerin Franziska Becker, die alle 20 Buchholzer Paare coacht.
In der D-Klasse erreichten Jerome und Florin Meyer unter 95 Paaren den vierten Platz, das Finale nur um eine Wertung verpasst haben Fynn Poll und Inga Matura mit Platz sieben, beinahe hätten Jelle Böttcher und Kira Sauermann noch das Semi-Finale erreicht mit dem Anschlussplatz 13.

In der C-Klasse waren die Blau-Weissen eine Klasse für sich, am Samstag erreichten sagenhafte vier Paare das Finale, Steffen Sieber / Laura Wentzien wurden strahlende Sieger, gefolgt von Marlon Schrön/Nicole Schulz auf Platz drei. Rafael Husung / Alyssa Arndt wurden vierte gefolgt von Tom Kinast/ Emma Rickert auf Platz sechs. Ebenfalls im Semi-Finale Manuel Grelck und Tjorven Eckhardt auf Rang neun. Am Sonntag drehten Marlon Schrön / Nicole Schulz den Spieß um und holten sich den Sieg vor Tom Kinast/ Emma Rickert und Steffen Sieber / Laura Wentzien, somit war das komlette Treppchen in Hand des Blau-Weiss Buchholz bei 90 Startern.

Eine Klasse höher (B) wussten Bennett Busack/ Fina Petersen im Feld der 102 Paare zu überzeugen. Über fünf Runden tanzten sich die beiden in das Finale und holten den fünften Platz. Toppen konnten die beiden ihre Leistung noch am Sonntag, an dem die Beiden in der Jugend B-Klasse starteten und hier den Sieg holten. Mit klarem Wertungsrichtervotum hielten die Zwei die Konkurrenz in Schach. In der Hauptgruppe B erreichten dann Kim Bastian Remstädt und Alina Nygaard nach Platz 15 an Tag eins das Finale und wurden sechste, wobei hier der dritte Platz sogar nur um jeweils eine Wertung verpasst wurde – ebenfalls eine klasse Leistung im Feld der 86 Paare.

Im hochklassigen Feld der A-Latein Klasse, die nur am Samstag ausgetragen wurde, überzeugten beide Paare des Blau-Weiss Buchholz. Calogero Gaetani/ Madlen Lüdemann erreichten die Runde der besten 24 Paare und wurden 22.
Tilman Levine/ Laura Geiger überzeugten mit einer tänzerisch hochwertigen Leistung und verpassten das Finale nur um zwei Wertungen mit Platz 7. Im Norddeutschen Vergleich waren die beiden somit das zweitbeste Paar.

Trainerin Franziska Becker freute sich über die tollen Leistungen und Ergebnisse ihrer Schützlinge. „Es hat unglaublich viel Freude gemacht zu sehen mit welchem Ehrgeiz und Spass unsere Paare dabei waren. Das dann auch noch so große Erfolge dabei herausspringen ist natürlich umso schöner.“
HJK
 

2. Bundesliga Lateinformationen - Buchholz ist mit 2 Teams in der nächsten Saison dabei

Das C-Team (Foto) des Blau-Weiss Buchholz hat sich mit dem zweiten Platz beim Relegationsturnier zur 2. Bundesliga Nord, das am 27.04. in Nienburg an der Weser stattfand, einen Aufstiegsplatz sichern können. Bei einem spannenden Turnier lag das junge Team der Trainer Tom Hennig, Alina Nygaard und Tom Kinast mit der besten Leistung der Saison ganz vorne. In der abgelaufenen Regionalliga Saison war das Team mit durchmischten Ergebnissen zwischen Platz drei und fünf am Ende fünfter geworden und hatte sich somit für dieses Turnier qualifiziert. Mit ihrer Choreographie „Day of the Battle“ nahm das Team den Kampf an und überzeugte mit einer tollen Darbietung die Wertungsrichter mit der Wertung 24232. Somit stehen in der kommenden Saison mit der B- und C-Formation der Blau-Weissen erstmals gleich zwei Mannschaften aus Buchholz in der 2. Bundesliga, die ab 2020 in die Bereich Nord, Süd und West dreigeteilt ist. Auch Abteilungsleiter Björn Poll freut sich über den Aufstieg des Teams, mit dem nun drei Mannschaften aus Buchholz auf Bundesliga-Niveau tanzen.

Die Top Mannschaft des Blau-Weiss Buchholz, die A-Formation, hat das Training zur Vorbereitung auf das Tanzsport-Highlight, die Deutsche Meisterschaft am 09.11.2019 in Hamburg, aufgenommen. Karten gibt es unter www.blau-weiss-buchholz.de
HJK
 

Erfolgreicher Start in die Einzelsaison beim "Blauen Band der Spree"

Vom 20. bis 21. April waren die Tänzerinnen und Tänzer aller Lateinformationen auch im Einzelbereich aktiv und traten beim Großturnier um das Blaue Band der Spree in Berlin an. Dort konnten sie die ersten Erfolge der noch jungen Einzelsaison erzielen.
Herausragend ist dabei der erste Platz von Manuel Grelck und Clara Rickert in der D-Klasse. Darüber hinaus konnten sich alle vier Paare der C-Klasse über den Finaleinzug freuen: Raphael Husung/Alyssa Arndt, Marlon Schrön/Nicole Schulz, Tom Kinast/Emma Rickert und Steffen Sieber/Laura Wentzien überzeugten im Feld der 85 Paare. Bennett Busack und Fina Petersen konnten sich in einem ebenso großen Starterfeld der B-Klasse bis in das Semifinale tanzen – und schrammten hauchdünn nur um eine Wertung am Finale der besten sechs Paare vorbei. Einen sensationellen Erfolg erzielten die beiden startenden Paare der A-Klasse: Calogero Gaetani und Madlen Lüdemann beendeten das Turnier am Montag auf Platz 17-18 und Tilman Levine tanzte sich mit Laura Geiger bis in die Runde der besten 12 vor.

Trainerin Franziska Becker ist zufrieden mit dem Einzelsaisonauftakt: „Einige haben bereits einen bomben Start hingelegt und das recht früh nach der Formationssaison, das zeigt wie sehr die jungen Paare brennen sich zu beweisen.“ Mit insgesamt sieben semifinal und sogar acht Finalteilnahmen an zwei Tagen sind die Buchholzer wieder ganz vorne mit dabei.
HJK
 

Blau-Weiss Buchholz C-Team darf beim Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Nord Latein teilnehmen.

Freuen sich auf das Relegationsturnier zur 2.Bundesliga Nord in Nienburg - das C-Team des Blau-Weiss Buchholz e.V.
Am 6. April war unser C Team beim letzten Liga-Turnier der Regionalliga Nord Latein in Kiel am Start. Mit einer sehr soliden Leistung tanzte sich das Team des Blau-Weiss Buchholz durch den Wettkampftag und belegte am Ende des Wettkampftages mit der Wertung 5 5 4 4 6 den 5. Platz.

Für das C-Team steht noch ein besonderes Turnier auf dem Plan sie haben sich qualifiziert zum Relegationsturnier zur 2.Bundesliga Nord. Da im nächsten Jahr die 2.Bundesliga in Nord West und Südbereiche aufgeteilt wird müssen die Plätze erneut ausgetanzt werden. Qualifiziert sind bereits das Blau-Weiss B-Team aus der diesjährigen gesamt 2.Bundesliga sowie die Plätze 1-3 der Regionalliga Nord.

„Da die meisten Bundesligateams dem Südbereich zugeordnet werden stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass wir mit dem B- und C-Team in der 2.Bundesliga an den Start gehen. Wir sind gespannt auf das Turnier am 28.4. in Nienburg,“ so Abteilungsleiter Björn Poll.
HJK
 

Landesliga Nord A beendet die Saison 2019 in Stade

Die Lateinformationen D und E des Blau-Weiss Buchholz beendeten am 30. März die Saison 2019 der Landesliga Nord A mit tollen Leistungen. Beim letzten Turnier in Stade erreichte die D - Formation (Team ED) mit einer durch Krankheit verkleinerten Besetzung das kleine Finale und konnte dieses für sich entscheiden. Die E – Formation der Blau-Weissen (Team OLLY) erreichte das große Finale und ertanzte dort den sechsten Platz.
In der Tabelle schloss beiden Teams mit dem 6 .Platz ( D-Team) und den 7. Platz (E-Team) die Landesligasaison ab.
HJK
  

Regional -und Landesliga Nord zu Gast in Verden

Das C-Team des Blau-Weiss Buchholz
Am 23. März traten das C-Team des Blau-Weiss Buchholz und die beiden Nachwuchsmannschaften der Blau-Weissen, das D -und E-Team, in Verden zu ihrem jeweils vierten Saisonturnier an.

Die beiden Nachwuchsformationen (kleines Bild) mit ihrem Trainergespann Steffen Sieber, Katharina Globuschütz, Dustin Dreyer, Nele Hauff und Florian Köttner konnten sich über die vergangenen Turniere mit ihrer Choreografie „Ed & Olly“ stetig steigern und mehr Turniererfahrungen sammeln. Mit der tollen Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans durfte sich das D-Team im großen Finale der Landesliga Nord A beweisen und erreichte mit einer deutlichen Steigerung zur Vorrunde und der Wertung 55525 den fünften Platz. Für das kleine Finale der Landesliga qualifiziert, zeigte unser E-Team im zweiten Durchgang eine sehr saubere Leistung und wurde mit dem 7. Platz und der bisher besten Wertung der Saison belohnt.

In dem starken Feld der Regionalliga Nord konnte sich das C-Team, mit seiner Choreografie „The Day Of The Battle“, erneut für die Finalrunde qualifizieren, aber nicht an ihre sehr gute Trainingsleistung anknüpfen. Am Ende des Turniers bedeutete das Platz 6.

Dennoch zeigte sich Trainerin Alina Nygaard mit der tänzerischen Entwicklung dieser jungen Mannschaft sehr zufrieden.
HJK
 

1.Bundesliga in Bremen - Blau-Weiss Buchholz beendet die Saison als Vierter

Für das A-Team des Blau-Weiss Buchholz ging am letzten Wochenende eine, mit vielen Höhen und Tiefen durchwachsene Saison in der 1. Bundesliga zu Ende.
Fotos: Angelina Thranow
Auch beim letzten Saisonturnier, am 16. März, in Bremen lieferte das A-Team des Blau-Weiss Buchholz abermals eine Top-Leistung ab, die dennoch nur mit dem vierten Platz (3 4 4 4 4 3 4) bewertet wurde.

Noch im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft, im November letzten Jahres, erklärte sich die Mannschaft mit dem neuen, innovativen und unglaublich komplexen Konzept "Rhythm – lives in you", welches den Tänzerinnen und Tänzern einiges abverlangt, bereit zum Angriff auf die Top 2. Nach dem dritten Platz auf der Deutschen Meisterschaft analysierten Mannschaft und Trainer, dass die große Weiterentwicklung der Mannschaft zur Saison davor noch nicht ausreichte, und es noch mehr brauchte, um ganz vorn anzugreifen.
Nach einem verhaltenen Start in Solingen und intensiver, harter Arbeit an den verbesserungsfähigeren Themen, zeigte die Leistungskurve danach steil nach oben. Beim Heimturnier in Buchholz begeisterte die Mannschaft mit einer tollen Leistung, wurde dennoch erneut Dritter. Beim dritten Wettkampf in Bremerhaven folgte dann ein schwer zu erklärender Tiefschlag. Trotz einer fehlerfreien Vorrunde wird die Mannschaft, mit dem in dieser Saison dort einmalig verwendeten Judging System 3.0 , in das kleine Finale gewertet und belegte am Ende Platz 5. Das Team um die Trainer Franziska Becker und Christopher Voigt zeigte große mentale Stärke, trainierte noch härter und zeigte bei den Turnieren in Ludwigsburg und Bremen abermals Top-Leistungen, die dennoch nur mit dem vierten Platz bewertet wurden.
Besonders bei dem letzten Aufeinandertreffen der 1. Bundesliga in Bremen konnten sich Mannschaft und Trainer kaum erklären, wie es trotz adäquater Leistung zu dem eindeutigen Wertungsergebnis kam.

"Ich denke wir haben uns enorm weiterentwickelt im Vergleich zum Vorjahr, auch wenn wir noch nicht von Anfang an die Synchronität und Homogenität perfektioniert hatten. Dies wäre nötig gewesen, um Platz 1 und 2 noch massiver anzugreifen. Dass nun allerdings unsere hohe tänzerische Qualität, gepaart mit einer anspruchsvollen Choreographie, von der Mehrheit der Wertungsrichter nur auf Platz vier gewertet wurde nehmen wir hin, sind darüber aber enttäuscht. Einige Einzelwertungen muss man auch mal, bei allem Respekt für die Wertungsrichter, anzweifeln dürfen - trotzdem werden wir uns an die eigene Nase fassen und schauen was wir verändern müssen. Immerhin haben wir das Risiko nicht gescheut und sind voll auf Angriff nach vorne gegangen. Das steht uns auch besser, als auf Sicherheit zu gehen", resümiert Trainerin Franziska Becker.
Der Sieger-Pokal ging am vergangenen Wochenende an die Gastgeber, den Grün-Gold-Club Bremen vor dem 1. TSZ Velbert, die erstmalig Zweiter in dieser Saison wurden. Platz 3 belegte die TSG Bremerhaven A.
Beide Mannschaften aus Ludwigsburg belegten in Bremen sowie im Gesamtklassement den 7. und 8. Platz und steigen damit in die 2. Bundesliga Süd ab.

Das Ergebnis im Überblick
    1 .  GGC  1 2 1 1 1 2 1
    2.  TSZ Velbert  2 1 2 2 2 1 2
    3.  TSG Bremerhaven  4 3 3 3 3 4 3
    4.  Blau-Weiss Buchholz  3 4 4 4 4 3 4
    5.  FG TZ Aachen/ Düsseldorf  5 5 5 5 5 5 5
    6.  TSG Backnang  7 6 6 6 6 6 6
    7.  1. TC Ludwigsburg  6 7 7 7 7 7 7
    8.  TSC Residenz Ludwigsburg  8 8 8 8 8 8 8

Das nächste Aufeinandertreffen der besten deutschen Formationen findet bei der Deutschen Meisterschaft der Standard- und Latein-Formationen am 09.11.2019 in der Sporthalle Hamburg statt.
Bei dem erstmalig von Blau-Weiss Buchholz ausgerichteten Tanzsport-Event wird dies die nächste Gelegenheit der Buchholzer Lateinformation, sich für eine Top-Position im Deutschen Tanzsport zu bewerben.
Tickets für die Deutsche Meisterschaft in Hamburg sowie Informationen dazu erhalten Sie unter
deutsche-meisterschaft-formationen.de und hier>.
HJK
 

Regional -und Landesliga Nord in Bremen

Die Nachwuchsmannschaften des Blau-Weiss Buchholz traten am Wochenende, den 16. und 17. März, in Bremen zu Ihren Ligaturnieren an.
Das C-Team musste am Samstag bereits vor dem A-Team beim Turnier der Regionalliga Nord auf die Fläche. Dort zeigten Sie zwei tolle Durchgänge, die mit Platz 4 belohnt wurden.




Am Sonntag gingen dann, mit dem Buchholzer D- und E-Team in der Landesliga, auch die jüngsten Tänzer der Blau-Weissen an den Start. Beide Mannschaften zeigten eine gute Leistung und erreichten am Ende des Turniertages den 7. und 8. Platz.


Die Trainer zeigten sich stolz und zufrieden mit den Durchgängen der jungen Mannschaften.
HJK
 

Regionalliga Nord - Unser C-Team ertanzt den 5. Platz in Syke

Auch unser C-Team war in Syke am Start. Sonntag, den 10. März konnte sich unser C-Team nach einer starken Vorrunde beim zweiten Turnier der Regionalliga Nord im Finale den 5. Plaz mit einer durchmischten Wertung (6 2 6 4 3) ertanzen.
HJK
 

2.Bundesliga - Blau-Weiss Buchholz B-Team tanzte seine beste Saison

Auch beim letzten Wettkampftag in Syke erreichte die B-Formation des Blau-Weiss Buchholz den vierten Rang und schaffte es auch im Endklassement auf diesem Platz abzuschließen – das beste Ergebnis für das B-Team bislang. (Foto: Angelina Thranow)
Schon beim ersten Aufeinandertreffen der 2.Bundesliga Anfang Januar gelang es der Blau-Weiss Buchholz B-Formation und das Trainergespann Florian Hissnauer, Sonja Weisser, Christopher Voigt und Franziska Becker sich im großen Finale auf den vierten Platz zu tanzen. Das aus erfahrenen Tänzern sowie jungen Talenten zusammengestellte Team überzeugte die Wertungsrichter mit einer hochwertigen Performance der Erflogschoreographie „The Team“.
Eine besondere Leistung und wiederum kennzeichnend für die hervorragende Nachwuchsarbeit in Blau-Weiss Buchholz Tanzsport wenn man bedenkt, dass fünf Leistungsträger im letzten Jahr in die A-Formation wechselten und alle Nachwuchstänzer, die zum ersten Mal auf Bundesligaebene antraten nahtlos an das erhöhte Niveau der 2.Bundesliga anknüpfen konnten. In Syke tanzte die B-Formation erneut befreit auf und belegte am Ende wieder , mit der durchmischten Wertung 65434 , den vierten Rang.

„Wir sind natürlich vollauf zufrieden mit der Saison. Der Mix aus erfahrenen und jungen Talenten hat sich bewährt, alle haben voneinander profitiert und gemeinsam auf das Ziel hingearbeitet,“ so Florian Hissnauer. Auch Cheftrainerin Franziska Becker ist voll des Lobes, nicht nur für die Tänzerinnen und Tänzer, sondern auch für das Trainerteam: „Florian Hissnauer und Sonja Weisser haben das, unterstützt von Christopher Voigt, super gemacht und sehr strukturiert mit den Tänzerinnen und Tänzern gearbeitet . Schön, dass das auch im Ergebnis belohnt wurde.“

Diese Saison starteten in der Blau-Weiss Buchholz  B-Formation :
Marlon Schrön , Christian Ziehdorn, Steffen Sieber, Tom Hennig, Tom Kinast ,Olaf Steffen, Marco Goldt, Jan Viehof, Raphael Husung, Emma Brockmann, Alyssa Arndt , Dorothee Acker, Laura Wentzien, Nicole Canjé, Kaja Uhde, Fina Petersen, Jasmin Andreaßon

Die ersten zwei Plätze belegten an diesen Tag sowie im Gesamtklassement das Team aus Walsrode vor dem B-Team des Grün-Gold Club Bremen. Beide Teams steigen in die 1. Bundesliga auf und werden dann auch im November bei der deutschen Meisterschaft in Hamburg starten. Absteigen die TSG Bremerhaven (B-Team) und Verden A mit dem Team Ars Nova, sodass in der 2.Bundesliga nur das Buchholzer B-Team des Blau-Weiss aus dem Nordverbund verbleiben wird.
Im nächsten Jahr wird die Liga umstrukturiert und die 2.Bundesliga teilt sich in die drei Gebiete Nord, Süd und West auf.

Das B-Team darf jetzt eine Pause machen, bevor die Paare sich wieder verstärkt im Einzeltanzen engagieren werden.
HJK  
 

1. Bundesliga - Blau-Weiss Buchholz A-Formation begeistert in Ludwigsburg

Für einen erneuten 3. Platz hat es in Ludwigsburg leider nicht gereicht. Aber das Team bleibt im Angriffsmodus und trainiert für ein starkes Finale in Bremen, verspricht Trainerin Franziska Becker. 
(Foto: Angelina Thranow)
Die gut besuchte Rundsporthalle in Ludwigsburg war am 2. März Schauplatz des vierten Saisonturnieres der Lateinformationen. Nach dem enttäuschenden fünften Platz vor 2 Wochen in Bremerhaven, setzte das Blau-Weiss A-Team nun im Süden alles daran ,ihre Leistung wieder ins rechte Licht zu rücken. Das Trainergespann Franziska Becker und Christopher Voigt waren mit der Vorbereitung auf den Wettkampf hoch zufrieden. Die Mannschaft hatte sich nach wie vor im Training richtig reingehängt und die Buchholzer Tänzerinnen und Tänzer brannten förmlich darauf, auf dem Ludwigsburger Parkett ihre spektakuläre Choreographie „Rhythm – lives in you“ zu präsentieren.
„Schon die Stellprobe am Mittag zeigte eine erneute Leistungssteigerung im Vergleich zum vorherigen Turnier,“ freute sich Trainerin Franziska Becker. „Die Vorrunde verlief dann auch schon richtig gut, zwar unterliefen uns noch zwei kleine Wackler bei den Pirouetten aber der Durchgang ansonsten war beeindruckend gut.“

Bei dem Turnier in Ludwigsburg wurde wieder auf das klassische Wertungssystem gesetzt, bei dem Mannschaften verglichen und dann platziert werden, nachdem in Bremerhaven eine Weiterentwicklung des Judging System 3.0 des Welttanzsportverbandes als Pilotprojekt zum Tragen kam. Dieses hatte in Bremerhaven vor allem bei der Bewertung der Buchholzer Mannschaft für Verwirrung und Skepsis gesorgt.
In Ludwigsburg erreichten die Blau-Weissen wiederum das Finale und wollten sich den dritten Platz mit einem überzeugenden Finaldurchgang zurückerobern.

Die Buchholzer Tänzerinnen und Tänzer zauberten vor begeisterten Publikum eine fehlerfreie Darbietung auf das Parkett, die am Ende mit den Wertungen 3334445 , dem vierten Platz, versehen wurde.
„Wir sind mit unserer Leistung im Finale mehr als zufrieden. Die Mannschaft hat im Finale nicht nur sehr gut getanzt, sondern auch alle Höchstschwierigkeiten dieser anspruchsvollen Choreografie abgerufen. Ich denke, dass wir nach dem Ergebnis aus Bremerhaven noch mit einer Art Klotz am Bein zu kämpfen hatten, brennen aber darauf in zwei Wochen befreit auftreten zu können und im Angriffsmodus zu bleiben," gibt sich Trainerin Franziska Becker zuversichtlich.

Sieger wurde erneut das 1.TSZ Velbert vor dem Grün- Gold Club Bremen und der TSG Bremerhaven. Absteigen in die 2.Bundesliga werden die beiden Teams aus Ludwigsburg.

Besonderen Grund zur Freude an diesem Abend hatte Blau-Weiss Buchholz Tänzerin Corinna Frommelt ( Bild li. mit Trainerin Franziska Becker). Corinna tanzte ihr 75. Turnier für Buchholz und gehört damit zu den Tänzerinnen, die den gesamten Aufstieg der Buchholzer Lateinformation von der untersten Liga bis ins deutsche Finale mitgemacht haben und dabei maßgeblich Anteil am Erfolg der Formation beitrugen. Ene fabelhafte Leistung, für die sie von zahlreichen Tänzerinnen und Tänzern beglückwünscht wurde.

Noch ein Wettkampf steht für die Buchholzer auf dem Plan, am 16­. März steigt das Finale der Bundesliga in der Bremer Stadthalle. Danach werden sich alle Mannschaften in die wohlverdiente Pause verabschieden, bevor die Vorberatungen für die neue Saison starten, die aus Buchholzer Sicht mit dem absoluten Höhepunkt beginnt – der deutschen Meisterschaft in Hamburg, die der Blau-Weiss Buchholz e.V. ausrichtet. Orgachef Björn Poll arbeitet schon jetzt auf Hochtouren an der Mammutveranstaltung, die ein Highlight in der Vereinshistorie werden soll.

Der Kartenvorverkauf läuft bereits, Karten bekommt man hier>
HJK
 

2.Bundesliga - seit letztem Wochenende läuft es wieder rund

Für die B-Formation des Blau-Weiss Buchholz läuft die 2.Bundesliga seit dem 23.Februar wieder rund.
Beim dritten Wettkampftag in Weinheim musste die Mannschaft von Florian Hissnauer, Sonja Weisser und Christopher Voigt einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Das Team erreichte hier nur, nach zwei vierten Plätzen im Vorfeld, den fünften Platz. Das vierte Turnier fand erneut in Süddeutschland, in Bietigheim  statt. Die Mannschaft schaffte es, ihren Vortrag „The Team“ noch ein bisschen gesetzter und vor allem mit weniger Fehlern zu präsentieren, dementsprechend zeigte sich Trainer Florian Hissnauer zufrieden mit der Leistung . „Mit der Wertung 44456 haben wir erneut den vierten Platz ertanzt. Es sieht ganz danach aus , dass wir diesen auch in der Abschlußtabelle erreichen – für unser B-Team das beste Resultat seit dem Aufstieg in die 2.Bundesliga,“ freut sich der Trainer.
Der Punktevorsprung auf die TSG Badenia Weinheim beträgt komfortable drei Punkte, sodass Mannschaft und Trainer gelassen den letzten Wettkampftag, am 09.03., in Syke entgegen sehen.
Gewinner wurde erneut der TSC Walsrode vor dem B-Team aus Bremen.

A-Team reist nach Ludwigsburg
Nach dem verwirrenden Ergebnis aus Bremerhaven reist die Formation von Blau-Weiss an diesem Wochenende nach Ludwigsburg , wo die acht Teams der 1.Bundesliga zum ersten Mal in dieser Saison im Süden der Republik zu sehen sind. Trainerin Franziska Becker war mit dem Abschneiden in Bremerhaven, bei der das Team erstmals überhaupt seit 2015 nicht den dritten Platz, sondern nur den fünften Rang belegte, überhaupt nicht zufrieden. Vor allem die Wertungen mit dem neuen Wertungssystem AJS 3.0 sorgten in Bremerhaven nicht nur für die Buchholzer für Aufruhr.
„ Ich kann nicht behaupten, dass dieses Ergebnis dazu geführt hat, dass wir etwas in der Analyse verändern mussten. Für uns ist es ganz normal unsere Leistung nach jedem Wettkampf kritisch zu hinterfragen, das haben wir auch in diesem Fall getan. Wir haben allerdings darüber hinaus versucht Antworten darauf zu finden, warum unsere gute Leistung bei den Wertungsrichtern nicht ankam und wie wir das verändern können,“ berichtet Trainerin Franziska Becker. „Nach wie vor vorbildlich ist die Einstellung der Mannschaft – keiner hat sich hängen lassen, alle sind gewillt ihre Leistung beim nächsten Wettkampf zu steigern.“
Bereits am Vortag wird sich das A-Team auf den langen Weg nach Ludwigsburg machen, um am Samstag, den 02. März, für den großen Auftritt in der Ludwigsburger Rundsporthalle ausgeruht zu sein. „Für uns steht im Vordergrund mit einer sehr guten Präsentation unseres Themas „Rhythm- lives in you“ in Vorleistung zu gehen. Wie dann am Ende gewertet wird werden wir sehen,“ so Trainerin Franzika Becker.
 
HJK
 

Punkte ersetzen erstmalig Platzierungstafeln auf dem Formationsfestival in Bremerhaven


Allerdings sorgten die Wertungsrichter am Ende mit ihren Noten für Wirbel und auch Unmut.
 
Trotz unverständlicher Punktevergabe auch im kleinen Finale furios und technisch gut getant, das A-Team des Blau-Weiss Buchholz
Foto: Wilfried Köttner

16. Februar, Stadthalle Bremerhaven, Samstagabend 20.30 Uhr - Die Trainer Franziska Becker und Christopher Voigt sind vertieft in ein Analysegespräch. Nach einer sehr guten und erfolgsversprechenden Vorrunde soll es im Finale richtig rund gehen sind sich beide einig. Dann die Nachricht, dass die Buchholzer Formation des Blau-Weiss Buchholz zum ersten Mal seit dem Wiederaufstieg 2015 ein großes Finale nicht erreicht, beendet das Gespräch sofort. Ratlosigkeit macht sich breit und in der Bremerhavener Stadthalle rumort es.

Rückblick: In den vergangenen 14 Tagen haben Mannschaft und Trainer intensiv an der gesamten Performance gearbeitet. Franziska Becker war sich im Vorfeld sicher, dass das Team in Bremerhaven sein volles Potential abrufen kann. In den vergangenen Turnieren hatten sich immer wieder Individualfehler eingeschlichen und die Mannschaft kämpfte noch mit der neuen, sehr anspruchsvollen Choreografie. Doch die Leistung am Freitagabend im Training zeigte eine weitere deutliche Steigerung zu dem Finale beim Heimturnier in Buchholz vor 14 Tagen. Dort lieferten die Blau-Weissen eine glanzvolle und inspirierte Darbietung ab, welche, wie zuvor auch in Solingen, mit dem dritten Platz belohnt wurde.

Zurück in die Stadthalle Bremerhaven. Das Trainergespann Becker und Voigt appellieren an die Moral und Haltung der Mannschaft. Alle sollen trotz des überraschenden Zwischenergebnisses am Plan festhalten und im kleinen Finale des Abends noch geschlossener auf den Punkt zu tanzen. „Das Team hat die Entscheidung mit Haltung getragen und sich voll auf Ihre Leistung im Finale konzentriert. Ganz so, wie ich das von meiner Mannschaft erwarte“, erläutert Franziska Becker.
Als die Blau-Weissen zur zweiten Runde mit Bestbesetzung das Parkett zum kleinen Finale betreten, zeigen sie einen mitreißenden Durchgang ihrer Choreographie „Rhythm – lives in you“ – fehlerfrei und mit einem Schwierigkeitsgrad, der sich in der Liga durchaus mit Platz eins und zwei messen darf. Die 16 Tänzerinnen und Tänzer schafften es gerade in diesem Turnier eine gute, selbstbewusste, durchgängige und überaus rhythmische Leistung aufs Parkett zu legen, gepaart mit einer hohen Beweglichkeit in den Körpern.
„Ich war einfach beeindruckt von der Leistung, die mein Team in dieser prekären Situation gezeigt hat.“ würdigt Cheftrainerin Franziska Becker diese mentalen Leistung ihrer Mannschaft ihrer Mannschaft am Ende der Präsentation mit Standing Ovations.

In Bremerhaven kam das neue Wertungssystem AJS 3.0 (Absolute Judging System) erstmalig zum Einsatz.

Dies besagt, dass in beiden Runden absolut gewertet wurde. Somit die Präsentation der Teams nicht vergleichend, sondern anhand von Leistungsmerkmalen bewertet wird. Nach einem ersten Durchlauf wurden zwei Finalrunden mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen. „Auch nach der Aufteilung in ein kleines und ein großes Finale, wäre es also möglich, dass ein Team im kleinen Finale eine höhere Punktzahl bekommt als Mannschaften des großen Finals“, berichtet Christopher Voigt. Von der Platzierung her hätte es allerdings keinen Einfluss mehr, da im kleinen Finale nur die Plätze 5-8 ausgetanzt werden.
Punkte der Vorrunde liegen noch nicht vor – im Finale erreichte das Blau-Weiss Team lediglich 29.127 Punkte und wurde damit auf den fünften Platz gewertet, hinter der viertplatzierten FG Aachen-Düsseldorf und Bremerhaven auf Platz 3. Der amtierende Weltmeister Grün Gold Club Bremen konnte seine Leistung ebenfalls stark verbessern, verpasste jedoch trotzdem den Sprung auf Platz 1. Sieger des Turniers wurde das 1. TSZ Velbert.

In einer Bewertungssportart ist es immer die leichteste Lösung ,die Schuld bei den Wertungsrichtern zu suchen – das möchte keiner der Verantwortlichen bei Blau-Weiss Buchholz tun.

Allerdings dürfe über die Anwendung des neuen Systems diskutiert werden.
„Wenn wir im technischen Bereich als fünfte Mannschaft aus dem Turnier gehen, dann fällt mir das zu analysieren unglaublich schwer. Wir sind ja seit Jahren bekannt dafür, extrem viel Wert auf den technischen Bereich zu legen“, berichtet Franziska Becker. „Ich denke unsere Ergebnisse in den Einzelwettkämpfen sprechen da eine deutliche Sprache. Das ist mein Weg, von dem bin ich überzeugt und daran möchte ich auch festhalten. Ich frage mich viel mehr, warum schaffen wir es nicht, dass die Wertungsrichter das auch sehen. Im Finale wäre ja aufgrund der absoluten Wertung die Chance da gewesen uns besser zu bewerten, das ist am heutigen Abend nicht passiert.“

Nicht nur bei uns in unserem Verein, sondern auch bei vielen Funktionären von Tanzsport Deutschland hat dieses Ergebnis für viel Stirnrunzeln gesorgt. Wir werden uns nun intensiv, wie in den Wochen zuvor, im Training mit unserer Leistung auseinandersetzen, um dann in Ludwigsburg unsere Leistung erneut steigern zu können und unseren dritten Platz mit Blick nach vorne zu verteidigen.

Gesamtergebnis:

1. TSZ Velbert 34,813 Punkte
2. Grün-Gold Bremen 34,564
3. TSG Bremerhaven 31,814
4. FG Aachen/ Düsseldorf 29,377
5. Blau Weiß Buchholz 29,127
6. TSG Backnang 27,251
7. 1.TC Ludwigsburg 26,208
8. TSC Residenz Ludwigsburg 24,958
 
HJK
 

2. Bundesliga - Nach "wackeliger" Vorrunde, im Finale auf Platz 5

Am 09. Februar tanzte die B-Lateinformation des Blau-Weiss Buchholz in Weinheim. Nach dem knappen vierten Platz mit Tendenz zu Bronze wollten die jungen Tänzerinnen und Tänzer auch im Süden, mit ihrer Choreographie „The Team“, erneut punkten. Leider verlief die Vorrunde beim dritten Saisonturnier der 2.Bundesliga etwas wackelig, sodass zum Finale von den mitgereisten Trainern Sonja Weisser und Christopher Voigt eine deutliche Steigerung gefordert wurde.
Im Finale deutlich überzeugender tanzend, mussten die engagierten Nachwuchstänzer auch hier kleinere Fehler in Kauf nehmen. Die Heimmannschaft der TSG Badenia Weinheim wurde durch das erstmalige Ausrichten eines Wettkampfes so beflügelt, dass sie sich an den Buchholzern vorbeischoben und den vierten Platz eroberten. Für die Blau-Weissen blieb an diesem Abend nur der fünfte Platz mit der klaren Wertung 55555.
Sieger wurde der TSC Walsrode vor dem B-Team aus Bremen und der Formationsgemeinschaft Rhein-Main. Abstiegsgefährdet sind auf Platz sieben das Team Ars Nova Verden sowie das B-Team der TSG Bremerhaven auf Platz acht.
In der Tabelle liegt das Team des Blau-Weiss Buchholz weiterhin auf dem vierten Platz, mit dem Ziel, diesen natürlich beim nächsten Turnier am 23.02. zu verteidigen.
 „Wir konnten viele Dinge abstellen, die in den vergangenen Turnieren noch nicht so gut liefen – jetzt ist das Ziel in Ludwigsburg auch mal fehlerfrei im Finale zu tanzen und somit die gute Trainingsleistung komplett abzurufen.“ so das positive Fazit von Trainer Christopher Voigt.
HJK
 

Tilman Levine und  Laura Geiger holen Niedersachsen Bronze in Lübeck

Am 09. Februar traten in Lübeck drei Paare des Blau-Weiss Buchholz in der Hauptgruppe A-Latein bei den Norddeutschen Meisterschaften der zweithöchsten Einzelstartklasse an. Im Norden ist das Niveau traditionell sehr hoch und so wunderte es nicht, dass bereits in der Vorrunde sehr gute Leistungen auf dem Parkett zu sehen waren.
Arik Pröving / Kaja Uhde ( Paar re.) kamen mit Platz 24 leider noch nicht über die Vorrunde hinaus. Besser lief es für Calogero Gaetani und Madlen Lüdeman (mitte). Die beiden trainieren erst seit ein paar Wochen zusammen und konnten sich sogleich den 15/16.Platz im starken Feld ertanzen und haben damit bereits am Semi-Finale gekratzt.
„Die beiden haben das super gemacht, mit etwas mehr Routine wird das noch weiter nach oben gehen.“ beschreibt Trainerin Franziska Becker die Entwicklungskurve des Paares.

Ebenfalls eine neue Paarkombination sind Tilman Levine und Laura Geiger (Paar li.). Das Paar erreichte auf Anhieb das Semi-Finale mit Platz neun und somit die Bronze Medaille aus niedersächsicher Sicht.
„Mit Sicherheit haben die beiden das Potential, sich mit den besten Paaren dieser Klasse zu messen. Bei dieser Meisterschaft haperte es aber noch an Abstimmung, Flächenübersicht und Energieeinsatz. Wenn die beiden das in den Griff bekommen geht es deutlich weiter nach vorne,“ ordnet Trainerin Franziska Becker das Paar ein, welches auch durchaus das Finale hätte erreichen können.
HJK
 

Lateinpaare des Blau-Weiss Buchholz holen alle Landestitel

Die strahlenden, jungen D-Paare und mit C-Paar Nicole und Marlon ( re.)
Die Tanzsportabteilung Pinneberg hatte am 02. -und 03. Februar die Ausrichtung der Gebietsmeisterschaften Nord, also die gemeinsamen Landesmeisterschaften, aller Altersstufen und Klassen der U18 Lateinpaare ausgerichtet. Für Blau-Weiss Chef-Trainerin Franziska Becker eine regelrechte Mammutaufgabe, da zeitgleich in Buchholz das große Formationswochenende der 1. Bundesliga, Landeslandes -und Regionalliga stattfand.
„Das Wochenende haben wir super über die Bühne gebracht, Steffen Sieber und Tom Hennig haben mich mit der Betreuung der Paare in Pinneberg unterstützt, während wir uns in Buchholz auf die erste Liga konzentrieren konnten. Die Vorbereitung auf dieses Wochenende hatte es in der Tat in sich, aber auch hier haben wirklich alle jugendlichen Tänzer mit Freude und Ehrgeiz gezeigt was in ihnen steckt,“ so die engagierteTrainerin.
Und die Ergebnisse unterstützen nur zu gut die Aussage von Franziska Becker. Die Paare des Blau-Weiss Buchholz e.V. holten in allen Klassen, in denen sie vertreten waren auch den Landesmeistertitel und in zwei Klassen den Gesamtsieg.

In der Jugend D-Latein erreichten gleich fünf Paare das Nordfinale, lediglich zwei andere Vereine konnten ebenfalls in die Endrunde einziehen. Justin Oentrich und Inga Matura gelang der Gesamtsieg und Niedersachsen Gold vor Josh Wenckel und Katharina Weber. Vierte im Gesamtturnier und Bronze auf Niedersachsenebene gewannen Fynn Poll und Charlize Peters. Ebenfalls im Finale auf Platz fünf Jelle Böttcher und Kira Sauermann sowie auf Platz sechs Malte Schönteich und Emma Winkler. Alle Blau-Weiss Buchholz.

In der nächsthöheren Klasse, Jugend C – Latein, gewannen Marlon Schrön und Nicole Schulz völlig überraschend bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier die Goldmedaille und den Landesmeistertitel Niedersachsen sowie den Gesamtsieg im Nordfinale. „Die beiden sind sehr ehrgeizig und auch fleissig, schön dass das direkt mit so einem tollen Erfolg bestätigt wurde,“ so die begeisterteTrainerin der Blau-Weissen.
Ein weiteres Highlight des „Tanzen total“ Wochenendes war der Einzug in das Nordfinale der Jugend B-Latein, des frisch in diese Klasse aufgestiegenen Latein-Paares Bennett Busack und Fina Petersen (Foto li.). Das junge Paar des Blau-Weiss Buchholz konnte sich in dem starken Starterfeld exzellent behaupten und beendetet das Finale mit dem vierten Platz gesamt, was ihnen als Sahnehäubchen den Landesmeistertitel von Niedersachsen einbrachte.

„Ein wirklich tolles Ergebnis von allen Paaren – wir sind alle unglaublich stolz auf unsere Youngsters,“ schwärmt eine sichtlich zufriedene Franziska Becker.
 
HJK
 

NRW-Pokal, HAUPTGRUPPE A-LATEIN IN NEUSS 03.02.2019

Direkt die nächste Erfolgsmeldung diesmal aus Neuss - Tilman und Laura haben das NRW-Pokal Turnier der Hgr. A-Latein gewonnen.
Super ganz herzlichen Glückwunsch an euch beide.
 

Toller Tanzsport, begeisterte Gäste und Fehlalarme beim Formationswochenende in Buchholz


Foto: Angelina Thranow

Die meisten der Zuschauer in der restlos ausverkauften NordHeideHalle hielt es vor Begeisterung nicht mehr auf ihren Sitzen. Mit ohrenbetäubenden Applaus und standing ovations quittierten die tanzsportbegeisterten Fans die beeindruckende und rasante Leistung der A-Formation des Blau-Weiss Buchholz am 02.Februar in Buchholz.

Das die acht besten Mannschaften der 1.Bundesliga die Zuschauer dermaßen verzückten, entschädigte dafür, dass bereits zu Beginn der Veranstaltung die Zuschauer, aufgrund eines Feueralarms, der sich glücklicher Weise als Fehlalarm herausstellte, die Halle wieder räumen mussten.
Unbeeindruckt von den Vorkommnissen tanzte das A- Team des Blau-Weiss Buchholz in der Vor -und Finalrunde so beherzt auf, dass der Feueralarm im Nachhinein als Vorgriff auf das tänzerische Feuerwerk gedeutet werden konnte, das die Buchholzer abbrannten. Das Formations-Team bestach in der schwierigen Choreographie „Rhythm – lives in you“ mit frischen innovativen Ideen und einem tänzerischen Niveau, das sich mit dem der beiden erstplatzierten Mannschaften messen kann.
„So eine Stimmung habe ich hier noch nie erlebt. Einfach unglaublich, wie das Publikum uns unterstützt hat. Das hat die Mannschaft regelrecht beflügelt“, schwärmte Chef-Trainerin Franziska Becker, die das Team gemeinsam mit Christopher Voigt und Nick Dieckmann betreut.

Die Blau-Weissen zeigten im Finale ebenfalls eine glanzvolle und inspirierte Darbietung, die von einem Sturz im Roundabout nur minimal getrübt wurde.
Nachdem bereits beim Bundesligaauftakt in Solingen das 1.TSZ Velbert die amtierenden Weltmeister und Seriensieger aus Bremen sensationell an der Spitze verdrängte, nutzte das Team von Astrid Kallrath in Buchholz erneut die Chance, wieder mit einer hervorragenden Leistung zu überzeugen und einer eher blassen Darbietung des GGC Bremen davon zu tanzen. Alle sieben Wertungsrichter zogen diesmal die Bestnote für Velbert. Der GGC Bremen ertanzte sich mit allen zweiten Plätzen den zweiten Rang, vor dem Gastgeber aus Buchholz, der diesmal einem dritten Platz mehr in der Wertung bekam, als noch zuvor in Solingen. Die TSG Bremerhaven kam auf Rang vier.
Bekanntermaßen versucht das Team des Blau-Weiss Buchholz an Platz zwei zu kratzen, aber das jetzt in der Tabelle der Welt -und mehrfache Deutsche Meister direkt vor ihnen steht, damit hat keiner gerechnet. Was es natürlich umso schwerer für die Buchholzer macht, für eine tadellose Leistung, Wertungen dem Weltmeister abzunehmen.

„Nach dem ersten Turnier sagte ich, wir hängen leistungsmäßig zwischen Gut und Böse. In den letzten zwei Wochen und nach diesem Turnier haben wir den Hebel deutlich in Richtung gut umgelegt. Wir hören nicht auf, nach vorne anzugreifen. Ob sich das in der Wertung dann auch mal wiederspiegelt, bleibt abzuwarten. Wir fühlen uns in unserem Weg bestärkt und feilen weiter täglich an unserem Ding. In zwei Wochen in Bremerhaven soll es wieder einen Schritt weiter nach vorne gehen.“, so die Trainerin Franziska Becker.

Ein erneut ausgelöster zweiter Feueralarm, ließ Zuschauer und Teams nochmals frische Luft tanken, bevor dann die Siegerehrung stattfinden konnte. Auch dieser stellte sich glücklicher Weise als Fehlalarm heraus.
 
HJK
 

Formationswochenende Buchholz - Landes -und Regionalliga Nord, 03.02.2019

Der Sonntag des stand ganz im Zeichen des Nachwuchses. Beim Landesliga Turnier erreichten die Formations-Teams D und E des Blau-Weiss Buchholz mit ihrer Choreographie „Ed und Olly“ den sechsten und siebten Rang. Das Trainerteam Florian Köttner, Katharina Globuschütz, Nele Hauff, Steffen Sieber und Dustin Dreyer war ganz angetan von ihren Schützlingen. „Wir sind alle mächtig stolz auf unsere Nachwuchstruppe, die auch alle gemeinsam trainieren. Besonders oft werden wir auch auf unser hervorragendes Nachwuchskonzept angesprochen. Das freut uns natürlich, da wir besonderen Wert darauf legen, den jungen Leuten eine gute Grundlage zu vermitteln,“ so Trainer Steffen Sieber.
Besonders spannend war das Auftaktturnier der Regionalliga, bei der die Teams in der NordHeideHalle sich zum ersten Mal trafen. Das Blau-Weiss Buchholz C-Team (Foto), betreut von Tom Hennig und Alina Nygaard, hatte Ambitionen, im vorderen
Teil des Feldes mit ihrer bewährten Choreographie „Day oft he Battle“ mitzutanzen. Im Finale profitierte die Mannschaft vom Wertungschaos und erreichte ganz knapp den dritten Platz hinter Kiel und Bremen.
Alle Mannschaften liegen hier eng beieinander, sodass die nächsten Turniere Spannung versprechen.

Am Ende eines langen Turnierwochenendes zog der Leiter Tanzen Leistungssport des Blau-Weiss Buchholz, Björn Poll ein positives Fazit: „Die Stimmung war wieder großartig der Tanzsport begeistert die Leute einfach immer wieder – ein riesen Dankeschön geht natürlich an alle Helferinnen und Helfer, die quasi rund um die Uhr im Einsatz waren.“
HJK
 

Knapp verfehlt - B-Team wird Vierter in der 2. Bundesliga in Walsrode

 4 4 3 3 4 lautete die Wertung am 26. Januar für das B-Team der Blau-Weiss Buchholz Lateinformationen im beim zweiten Turnier der Saison in der 2. Bundesliga. Vor rund 800 begeisterten Zuschauern verfehlte unser B-Team in Walsrode mit nur einer Wertung den Bronze und wurde Vierter. Platz 1 ertanzte sich der TSC Walsrode A vor Grün-Gold-Club Bremen B. Dritter wurde FG Hofheim / Wiesbaden / Rüsselsheim A.
 
H.J. Kriese
 

Start der 1. Bundesliga in Solingen. Blau-Weiss A-Lateinteam zwischen „Gut und Böse“?

Voller Fokus auf die eigene Leistung im Training und im Turnier - die A-Lateinformation des Blau-Weiss Buchholz

Beim Auftaktturnier der acht besten Lateinformationen Deutschlands in Solingen, zogen die Wertungsrichter am 20. Januar im Finaldurchgang der 1.Bundesliga die Tafeln 3333444 für das A-Team des Blau-Weiss Buchholz.
Das war eine nochmalige Steigerung zur Vorrunde, in welcher das Buchholzer Team, trotz einiger Individualfehler, mit hoher Qualität das Publikum und die mitgereisten Fans begeistertete.
Obwohl sich auch im Finale einige Patzer in der zweiten Hälfte der neuen und sehr anspruchsvollen Choreografie „Rhythm lives in you“ einschlichen, die das Team um Trainergespann Franziska Becker, Christopher Voigt und Nick Dieckman erst zum zweiten Mal in einem Turnier tanzten, konnten die Blau-Weissen ihren dritten Rang gegenüber der Mannschaft aus Bremerhaven verteidigen und das Ergebnis der Deutschen Meisterschaft bestätigen.

Solingen war aber auch für eine dicke Überraschung gut. Das 1.TSZ Velbert nutze seinen Heimvorteil und tanzte mit großer Leidenschaft auf Angriff und erstmals seit knapp zehn Jahren holte sich der Grün-Gold-Club aus Bremen nicht den Sieg. Der aktuelle Weltmeister wurde hinter dem Gastgeber Velbert Zweiter.

Obwohl an dem Wochenende auf dem Treppchen, sieht Blau-Weiss Buchholz Trainerin Franziska Becker ihr Team im Moment noch zwischen Gut und Böse: „Natürlich ist unsere gesamte Arbeit in der choreographisch und tänzerischen Entwicklung extrem vorwärts gerichtet und das wird auch von vielen erkannt. Wir dürfen uns aber nicht in der hochwertigen Detailarbeit verlieren. Ein Fehler allein wird vielleicht verziehen aber bei mehr als zwei wird das dann auch bestraft. In den nächsten Turnieren wird es für uns darum gehen, unsere eigene Entwicklung weiter voran zu treiben, aber im Gesamtpacket klar zu bleiben,“ so ihr Fazit .

Da kommt das Heimturnier am 02. Februar in Buchholz grade recht und die tanzsportbegeisterten Buchholzer können ihr Team beflügeln, noch mehr Selbstbewusstsein an den Tag zu legen und weiterhin hartnäckig nach vorne anzugreifen.
 
HJK
 

Landesliga Nord A Latein - Beide Nachwuchsteams des Blau-Weiss Buchholz im Finale

Am 20. Januar starteten unsere zwei Nachwuchsteams, die Lateinformationen D und E, in Nienburg, bei ihrem ersten Turnier in der Landesliga Nord.
Nach zwei tollen Durchgängen in der Vorrunde erreichten beide Mannschaften das große Finale. Das Blau-Weiss Buchholz D-Team ertanzte sich den 6. Platz und unser E-Team schloss den Wettbewerb Platz 7.
Beide Nachwuchsteams können sehr stolz auf ihr Leistung sein, die sie sich in den letzten Monaten mit ihrem Trainerteam Steffen Sieber, Katharina Globuschütz, Nele Hauff und Dustin Dreyer erarbeitet haben.
Weiter geht es am 03.02. beim Heimturnier in Buchholz in der NordHeideHalle.
 
HJK
 

Der beste Saison-Auftakt in der 2. Bundesliga für unser B-Team





 
Am 12. Januar startete die Buchholzer B-Formation mit ihrer Choreographie „The Team“ als erste Mannschaft des Blau-Weiss Buchholz in die Turniersaison, beim ersten Turnier der starken 2. Bundesliga in Ludwigsburg.

Nach einer nochmaligen, ausgiebigen Analyse durch die Trainer, arbeitete die B-Formation in drei Wochen intensiven Trainings hart daran, die Leistung weniger fehleranfällig zu tanzen und noch mehr auf den Punkt zu bringen.

Dem mitgereistenTrainergespann Florian Hissnauer und Sonja Weisser gelang es, die Formation nach einer eher durchwachsenen Stellprobe, trotzdem motiviert und entschlossen in die Vorrunde des Turniers zu schicken.
Der getanzte Durchgang war solide, wenn auch nicht ohne Fehler, trotzdem konnte die Mannschaft mit ihrer ausgereiften Choreographie „The Team“ und dem hohen tänzerischen Potential des Buchholzer Nachwuchses punkten und erreichte souverän die Finalrunde.

Zum Finale steigerte sich die B-Formation des Blau-Weiss Buchholz nochmals. Zwar war auch dieser Durchgang nicht ganz fehlerfrei, aber unbeirrt dessen überzeugten die Buchholzer das Publikum mit einer kontrollierten und positiven Darbietung, welche mit mit der Wertung 43425 und dem vierten Platz belohnt wurde. Versüsst wurde der vierte Platz durch zwei Wertungen, die das Team sogar noch weiter vorne sahen.

Trainer Florian Hissnauer zeigte sich zufrieden: „In den letzten Jahren hatten wir immer Probleme unsere Leistung auf dem ersten Turnier schon abzurufen und mussten uns dann mühsam weiter nach vorne kämpfen, das scheinen wir nun überwunden zu haben, obwohl natürlich auch hier noch nicht alles rund lief. Wir sind motiviert und gespannt auf die nächsten Wettkämpfe.“

Sieger des Turniers wurde das B-Team des Grün-Gold Club Bremen, die gespickt mit Bundesliga erfahrenen Tänzerinnen und Tänzern wohl die Rückkehr in die erste Liga anstreben. Die Bundesligaabsteiger Walsrode sowie die Formationsgemeinschaft Rhein-Main beanspruchten die weiteren Treppchen-Plätze für sich.

Das nächste Turnierder 2. Bundesliga findet am 26.01.2019 in Walsrode statt.

Für die A-Formation des Blau-Weiss Buchholz wird es am 19. Januar in Solingen, der Heimaustragungsstätte des TSZ Velbert ernst.
„Nach der deutschen Meisterschaft haben wir inhaltlich sehr fokussiert weitergearbeitet vor allem die Synchronität, die uns bei der Meisterschaft noch etwas fehlte ist jetzt da. Wir fahren höchst motiviert nach Solingen – an unserem Ziel Platz zwei anzugreifen hat sich natürlich nichts geändert. Wir sind gespannt auf die erste Standortbestimmung nach der Pause,“ so Chef-Trainerin Franziska Becker.

Am 02. Und 03. Februar starten dann die besten deutschen Formationen in der Nordheidehalle.
Wer sich dieses Event, das sogleich die größte Sportveranstaltung in Buchholz ist nicht entgehen lassen möchte, sollte sich beeilen, die Veranstaltung ist fast ausverkauft. Tickets gibt es in der Geschäftsstelle der Blau-Weiss Buchholz.
 
HJK